Anthroposophische Heilkunde

Viele Geschichten zeigen, dass es Ebenen gibt um einen Menschen zu erreichen, die sich wissenschaftlich und rational nicht belegen oder erklären lassen.

Ich selbst habe in meiner jahrelangen Arbeit und Weiterbildung mit behinderten Menschen sehr viele dieser wunderbaren Momente erleben dürfen, so dass ich irgendwann begonnen habe, mich in der Anthroposophischen Heilkunde ausbilden zu lassen.

Anthroposophie bedeutet soviel wie die „Weisheit vom Menschen“. Die anthroposophische Heilkunde wird in eigens dafür geschaffenen Kliniken, aber auch in viele Praxen ausgeübt.  Man versucht, naturheilkundliche Methoden mit anthroposophischem Gedankengut zu vereinen und entsprechend anzuwenden. Die anthroposophische Heilkunde betrachtet die vier Organisationsprinzipien Körper, Leben, Seele, Geist als Therapiekonzept, das bei jedem Menschen in individueller Form anzuwenden ist und greift dabei auf das Repertoire der der Naturheilverfahren, Phytotherapie, Homöopathie, Psychotherapie und künstlerischen Therapien zurück.

Die geisteswissenschaftlichen Erkenntnisse die von Rudolf Steiners, dem Begründer der Anthroposophie, gemacht wurden sind dazu geeignet, das sinnlich Wahrnehmbare, das Stoffliche und das naturwissenschaftlich Erforschbare durch das Geistige, das hinter bzw. in jedem Prozess und hinter aller Substanz stehende, ergänzend in die Therapie mit einzubeziehen. Die anthroposophische Heilkunde bezieht, neben einer rein physischen Betrachtung, das Geschehen im Vegetativen, die Seele und die Persönlichkeit des Patienten in ihr ganzheitlich-orientiertes, diagnostisches und therapeutisches Vorgehen mit ein.

Bei Bedarf können wir gerne zusammen überlegen ob und wie eine anthroposophisch heilkundliche Betrachtung in Ihren Weg integriert werden kann.